Herzlich Willkommen

Aktuelles, rund um den Verein..


Jahresabschluss 2018



Königstrunk 2018


König „Doris die Bärenstarke“ lud ins Schützenheim

 

Seit August 2018 regiert über die Schützengilde Faßberg e.V. Doris Kunze als Schützenkönig. Erstmalig seit Gründung der Schützengilde im Jahre 1951 steht damit eine Frau an der Spitze des Schützenkorps.

Im Schützenwesen ist es gute Tradition die Ehrenscheibe am Hausgiebel des amtierenden Schützenkönigs zu befestigen. Dies ließen sich Vereinsschießsportleiter Björn Solterbeck und der Kommandeur des Schützenkorps Dieter Kunze nicht nehmen und befestigten die Königsscheibe vor den Augen der angetretenen Schützen an der Hauswand. Anschließend lud König Doris nach Brauch und Sitte, die Schützengesellschaft ins Vereinsheim am Schützenplatz. Es gehört zu den vornehmlichen Pflichten eines Königs, sich um sein Volk fürsorglich zu kümmern.

BILD 1: Die Königsscheibe 2018 (Photo Zerbe)

Als Berliner Gewächse stellten Doris und Prinzgemahl Jürgen Kunze die Veranstaltung „Königstrunk“ unter das Motto „Kiek mal eener an“ und überraschten die Gäste mit allerlei Berliner Leckereien. Hier durfte unter anderen  die originale Berliner Bulette nicht fehlen. Plakativ dargestellt wurde ebenso die Geschichte des Berliner Wappens, welches der Berliner Bär seit dem Jahr 1275 in verschiedenen Ausführungen ziert.

Aus diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass für Doris Kunze schnell ein passender Beiname gefunden wurde.

BILD 2: König „Doris die Bärenstarke“ (Photo Zerbe)

 

„Doris die Bärenstarke“ heißt unser König. Mit einen donnernden dreifachen Horrido bedankten sich die anwesenden Gäste für einen gelungenen Abend, bei allen, die an der Vorbereitung und Durchführung des Königstrunks beteiligt waren. (PZ)



Heidekönig 2018


Salut für den Heidekönig

 

Erstmals im Jahre 2018 wurde Björn Solterbeck die Königswürde des Heidekönigs im Mahdheidering übertragen. Der begeisterte Sportschütze der Schützengilde Faßberg e.V. lud die Abordnungen der Schützenvereine des Mahdheideringes, Schützenbrüder- und Schwestern der Gilde, Familienangehörige und alle Freunde, traditionell zum Anbringen der Königsscheibe in das Vereinsheim.  Und es sind viele gekommen. Siebzig Schützenfreunde gaben der Veranstaltung den würdigen Rahmen.

Kommandeur Dieter Kunze ließ das Grüne und das Zivile Korps an der Stirnseite des Schützenheimes antreten und unter musikalischer Begleitung durch Thomas Martin an der Gardetrommel, wurde die Ehrenscheibe am Eingangsportal befestigt.

Wenn man in Faßberg Geschützlärm hört, stammt dieser in der Regel von der übenden Truppe aus Richtung Munster oder von der Schießbahn der Rheinmetaller aus Unterlüß. Dass dem nicht immer so ist, bewiesen eine Geschützmannschaft des Kanonenzuges der Bürgergilde Munster e.V., die samt ihrer Eigenbaukanone angerückt waren. Das Geschütz wird liebevoll „Dicke Berta“ genannt und wird zum öffentlichen Salutschießen genutzt. Ebenso sind die Kanoniere Stilvoll in Uniformen aus der Kaiserzeit gekleidet.

BILD 1: Stolze Kanoniere präsentieren ihr Geschütz (Photo Zerbe)

Drei Salutschüsse für Heidekönig Björn böllerten in den abendlichen Himmel. König Björn lud anschließend zur kulinarischen Stärkung ins Vereinsheim und lies sich gebührend durch das Schützenvolk feiern. (PZ)

BILD 2: Heidekönig Björn beim Salut (Photo Zerbe)

 

 



Geflügelpreisschießen für alle..!!



Ferienpassaktion 2018


FERIENPASSAKTION BOGENSCHIESSEN 2018 Schützengilde Fassberg e.V.

 

Mit insgesamt 10 Kindern, startete die Ferienpassaktion Bogenschießen 2018 beim Schützengilde Fassberg e.V. Am Samstag den 06.10.2018 bei strahlendem Sonnenschein, durften sich eingetragene Kinder am Bogen versuchen.

 

Nach der Geschichte des Bogens, einer theoretischen Einweisung und der Anprobe der Ausrüstung konnte es los gehen. Mit Mike Rennert (Leiter Bogenschießen), Mark Kirk (stellv. Leiter Bogenschießen) und vielen weiteren Helfern, ging es zum Schießen an die Stände.

Die ersten Versuche waren noch wackelig, mit jeder weiteren Runde wurden Schütze und Treffer sicherer. Zwischendurch wurden u.a. die vielen Bogenarten vorgestellt.

 

Vom klassischen Blankbogen über Reiterbogen bis zum Compoundbogen war alles vertreten. Nach 2 ½  Stunden wurde ein kleines Ausschießen veranstaltet, bei dem die Teilnehmer nun zeigen konnten, was sie erlernt haben. Zum Abschluss bekam jeder Schütze eine Urkunde, als Erinnerung an dieses Abenteuer.

 

Das Bogenschießen für die Kleinen hat wohl einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Am Sonntag musste das geplante Training jedenfalls entfallen, um den Andrang der am Bogensport neugierig gewordenen zu bewältigen und einzuweisen.



...dankeschön !!


 Schützengilde Faßberg sagt Danke

 

Das Volks- und Schützenfest ist längst vorbei. Alle Preise und Titel sind vergeben, es wurde aufgeräumt, verstaut, gesäubert, abgerechnet und Bilanz gezogen.

Etwas Wichtiges ist jedoch noch zu tun, nämlich DANKE zu sagen. Dank zu sagen allen, die in Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung beteiligt waren. Dies gilt nicht nur den Vereinsmitgliedern, den Schaustellern, den Getränkelieferanten, den Standbedienungen, den Spendern der Preise des Preisschießens, den Stiftern der Pokale und Ehrenscheiben, den Kuchenspendern, der örtlichen Verwaltung, der Hornbläserin, der Freiwilligen Feuerwehr, dem Kreisschützenverband, der Presse, den Schützen der befreundeten Gilden, sondern natürlich auch allen Angehörigen der Gemeinde und Freunde, die das Volks- und Schützenfest mit ihrer Anwesenheit bereichert haben.

In diesem Jahr fand gleichzeitig zum Fest die Einschulung der ABC-Schützen in der Lerchenschule statt. Im Rahmen der Einschulung wurde auf Initiative des Vereinsschießsportleiters Björn Solterbeck ein Kinderfest am Samstag des Volks- und Schützenfestes durchgeführt. Kinderschminken, Glitzertattoos und altersgerechte Spiele wurden durch die kleinen Besucher gerne angenommen.

Diese Aufgabe war ganz und gar nicht alleine zu bewältigen, sondern bedurfte professionelle Unterstützung. Diesen Menschen gilt unser ganz besonderer Dank. Maria Kurtovic – Vodegel und ihr Ehemann vom Thinkink Tattoostudio Hermannsburg sorgten für Tattoos und Schminke in fröhlichen Kindergesichtern. Die Betreuung konnte durch die Tagesmütter Manuela Solterbeck, Marina Vogelsberg und Natascha Willigens sichergestellt werden. Unterstützt wurden die Tagesmütter durch Paula und Marlene Müssig, sowie Vanessa und Kati Klein vom Stamm  Astrid Lindgren des Verbandes Christlicher Pfadfinder.

Denn eins ist auch sicher, wie das nach der Nacht der Morgen folgt. „Nach dem Volks- und Schützenfest, ist vor dem Volks- und Schützenfest“. Ab sofort wird für das Jahr 2019 geplant. (PZ)

 

 


Neuer Vorstand


Schützengilde Faßberg hat neue

Vorstandsspitze

 

Teilweise stürmische und aufregende Wochen liegen hinter den Mitgliedern

der Schützengilde Faßberg e.V. Im Zeitraum zwischen den arbeitsreichen

Vorbereitungen und Durchführung der Schießsportwoche im Juli und des

Volks- und Schützenfestes im August, musste sich bedingt durch die

Rücktritte einzelner Vorstandsmitglieder der Gilde, eine neue

Führungsspitze bilden.

 

Es brauchte drei Mitgliederversammlungen zur letztendlichen Konstituierung des neuen geschäftsführenden Vorstandes.

 

Nach Rücktritt des 1.Vorsitzenden Wolfgang Dirks und der Schatzmeisterin

Silvia Cross aus persönlichen Gründen, wurden die zugeordneten Aufgaben

zunächst durch den kommissarischen 2.Vorsitzenden Dieter Kunze und den

stellvertretenden Schatzmeister Lothar Kesse wahrgenommen. Dieter

Kunze als 2.Vorsitzender und Lothar Kesse als Schatzmeister wurden in der

nächsten Mitgliederversammlung im Amt bestätigt.

 

Mit Jürgen Pinkowsky wurde in einer zweiten erforderlich gewordenen

außerordentlichen Mitgliederversammlung ein Schützenbruder gewählt,

der sich den Herausforderungen der Ausfüllung des Postens des

1.Vorsitzenden stellt. Jürgen Pinkowsky ist seit 40 Jahren Mitglied und

bekleidete im Jahr 2014 das Amt des Heidekönigs und war als „Jürgen der

Vielseitige“ im Jahr 2016 Schützenkönig der Gilde.

 

Bild :

Die neue Vorstand der Schützengilde Faßberg, v.l.n.r. „Armin“

Richter, Lothar Kesse, Dieter Kunze, Lothar Kesse, Jürgen

Pinkowsky, Björn Solterbeck (Photo Zerbe)

 

Ein jeder, der einmal in die Vorstandsarbeit eines Vereines reingerochen

hat, weiß, wie viel Arbeit, Zeit, manchmal auch Ärger, die Tätigkeit als

Vorstandsmitglied mit sich bringen kann. Es ist daher hoch anzurechnen,

dass sich Mitglieder gefunden haben, um die bereits am 2.August 1951

gegründete Schützengilde Faßberg weiterhin mit Leben zu füllen.

„An einen Strang wollen wir ziehen“, für die Belange der Schützengilde

eintreten und diesen traditionsbehafteten Verein der Gemeinde Faßberg

voranbringen, so hört man es einhellig vom neuen Vorstand. (PZ)

 


Könige 2018


 In Faßberg regiert König Doris

Mit demSammeln und Antreten der Schützen am Rathaus wurde auch in diesen Jahr das Faßberger Volks- und Schützenfest eingeläutet. Die Grußworte der Gemeinde wurden durch Bürgermeister Frank Bröhl überbracht und gleichzeitig die Standarten der Gemeinde und der Schützengilde übergeben.

Die Proklamation der Könige wurde durch den Vereinsschießsportleiter Björn Solterbeck nach Auswertung der Spiegel  im Schützenheim vorgenommen.  Seit 2017 werden der Schützenkönig und der Bürgerkönig der Schützengilde Faßberg geschlechterneutral ausgeschossen.

Ein kleines Raunen ging durch den vollbesetzten Saal der Faßberger Gilde als Doris Kunze zum Schützenkönig gekrönt wurde. Mit dem besten Schussergebnis setzte sie sich durch und wird im Königsjahr durch ihre Adjutanten Dr.Claudia Hermann und Peter Zerbe begleitet werden. Doris Ehemann Jürgen Kunze war selbst im Jahr 2012 Schützenkönig und wird seine Frau als Königs – Begleiter mit aller Tatkraft unterstützen.

BILD 1: Schützenkönig 2018 v.l.n.r. Peter Zerbe, König Doris Kunze, Jürgen Kunze, Dr.Claudia Hermann 

Zum neuen Bürgerkönig der Gemeinde Faßberg konnte in diesen Jahr Peter Beinert ernannt werden. Er behauptete sich in einen starken Teilnehmerfeld setzte und wird durch seine Adjutanten Werner Barsch und Susanne Zerbe unterstützt werden. Peter Beinert ist ein zielsicherer Schütze, der bereits zum zweiten mal, nach 2016 in Amt und Würden ist.

BILD 2: Bürgerkönig 2018 v.l.n.r. Susanne Zerbe, Bürgerkönig Peter Beinert, Werner Barsch

Am Sonntag, dem traditionellen Tag der Schützen, werden außerdem die Mahdheidekönige proklamiert. Der Mahdheidering ist ein freundschaftlicher Verbund der Schützenvereine aus Unterlüß, Lutterloh, Hermannsburg, Baven, Bergen und Faßberg in dem neben der Pflege der Gemeinschaft auch Wettkämpfe untereinander ausgetragen werden.

Im Wettbewerb zum Titel des Heidefürsten, siegte Udo Hoffmann vom SV Unterlüß mit einen guten Teiler von 238, vor Peter Prüser von der SG Hermannsburg und Markus Hoffmann, ebenfalls vom SV Unterlüß.

BILD 3: Heidefürst 2018 v.l.n.r. Peter Prüser, Heidefürst Udo Hoffmann, Markus Hoffmann 

Zum krönenden Abschluss des Tages wurde der Heidekönigausgerufen. In einen 15 – köpfigen Teilnehmerfeld ehemaliger und amtierender Schützenkönige des Mahdheideringes siegte Björn Solterbeck  von der SG Faßberg, mit einen hervorragender 152-Teiler vor Markus Hoffmann vom SV Unterlüß und Eckhard Stanislawski von der SG Hermannsburg.

BILD 4: Heidekönig 2018 v.l.n.r. Markus Hofmann, Heidekönig Björn Solterbeck, EckhardStanislawski

Björn Solterbeck belohnte sich selbst für seine Arbeit in Vorbereitung und Durchführung als verantwortlicher Schießsportleiters des Wettkamfes und wird von nun an als Heidekönig 2018 regieren.

„Hoch leben die neuen Majestäten“. (PZ)

 

 

Bild 1
Bild 1
Bild 2
Bild 2
Bild 3
Bild 3
Bild 4
Bild 4


Volks- und Schützenfest am 10.08. - 12.08.2018


Von Coney Island auf den Faßberger Festplatz

 

Jedes Volks- und Schützenfest lebt einen großen Teil von den Fahrgeschäften, Karussells, Schießbuden, Süßwaren- und Verpflegungsständen, Losverkäufen und anderen angebotenen Belustigungen.

Ein Autoskooter bildet hier fast immer den Mittelpunkt und ist beliebt bei jung und alt. Fast ein jeder hat hier mit seinen Liebsten auf der Fahrerbank, nach einstecken des Fahrchips, bei lauter Musik, viele vergnügliche Runden gedreht. Manch einer hat an der Bande der Fahrfläche bei seinem Schwarm für Aufmerksamkeit gesorgt und ein späteres näheres Kennenlernen vorbereitet.

Erstmals wurden Autoskooter im amerikanischen Vergnügungspark Coney Island Anfang des 20.Jahrhunderts für die Öffentlichkeit aufgestellt. Die meist zweisitzigen Fahrzeuge werden „Chaisen“ genannt und über einen Stromabnehmer elektrisch angetrieben. Gut erhaltene Chaisen aus den fünfziger und sechziger Jahren erzielen in Sammlerkreisen hohe vierstellige Preise.

Die heutigen Autoskooter überzeugen das meist junge Publikum durch eine gute Entertainmentanlage, die nicht nur die Musik  in ausreichender Lautstärke rüberbringt, sondern mit Licht und Diskoeffekte, der Jugend einheizt.

Zum diesjährigen Faßberger Volks- und Schützenfest vom 10. bis zum 12. August 2018 kann die Fa. Mantau Schaustellerbetriebe mit einen nagelneuen Autoskooter aufwarten. „Big Block heißt das Fahrgeschäft.  

BILD: Neuer Autoskooter Big Block (Photo Mantau)

Neugierig geworden? Die Schützengilde Faßberg wurde sich freuen wenn Sie als Gäste auf dem Festplatz begrüßen zu dürfen. (PZ)

 

 

Download
Programm Schützenfest 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 239.1 KB


Faßberger Bogenschützen unter neuer Leitung


Seit  März 2017 bietet sich bei der Schützengilde Faßberg die Möglichkeit Bogensport aktiv auszuüben. Dabei war aller Anfang schwer und kostete den Initiatoren zur Gründung der Bogenschießsportsparte ein gehöriges Maß an Zeitaufwand, Organisationstalent und persönlichen Engagement. Besonders hervorzuheben sind hierbei Alfred Laskowski und Ralf Westerkamp, die keine Mühe gescheut haben, alle anfallenden Herausforderungen zu meistern, um den Bogensport auf stabile Beine zu stellen.

Inzwischen hat sich der Bogensport auch gegenüber den Luftdruck- und Feuerwaffennutzenden Schützenbrüdern- und Schwestern etabliert. Trainingszeiten sind jeweils Mittwoch und Donnerstag von 17:00 bis 19:00 Uhr und Sonntag von 11:00 bis 13:00 Uhr. Die Übungseinheiten finden am Schützenheim in Faßberg statt.

Während der letzten Mitgliederversammlung der Schützengilde wurden nun Mike Rennert zum Bogensportobmann und Mark Kirk zu seinen Stellvertreter gewählt. Beide sind erfahrene Bogner und werden sich verantwortungsvoll für den Bogensport einsetzen.

BILD: Bogensportverantwortliche, Mike Rennert, Mark Kirk, v.l.n.r., Photo privat

Die Schützengilde Faßberg  bietet „Bogensport zum ausprobieren“ und öffnet die Bogensportanlage während des Volks- und Schützenfestes am Sonnabend, 11.08.2018, für Kinder ab 14:00 Uhr und am Sonntag, 12.08.2018, ab 14:00 Uhr für Jedermann.

 

Neugierig geworden? (PZ)


Download
Schießsportwoche für ALLE !!
Schießsportwoche 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 128.5 KB


Kreismeister 2018


Eberhard Sax holt sich Kreismeistertitel

 

Eberhard Sax von der Schützengilde Faßberg errang in diesen Jahr den Kreismeistertitel im Schießen mit der Perkussionspistole in der Altersklasse IV Senioren Herren. Dabei konnte er sich gegen Werner Narjes von der SGes Westercelle I als Zweitplazierten und Thomas Antony SV Groß – Hehlen I auf dem dritten Platz durchsetzen.

 

Perkussionswaffen gehören zur Klasse der Vorderlader. Hierbei wird die Treibladung über ein Zündhütchen zur Auslösung gebracht, welche das Geschoss aus dem Lauf beschleunigt. Perkussionswaffen gelten als technischer Nachfolger der Steinschlosswaffen und wurden bis zum Anfang des 19.Jahrhunderts militärisch verwendet.

Die Sportschützen schießen mit der Perkussionspistole stehend auf eine Entfernung von 25 m, einhändig, freihändig. Es gelten die Regeln des deutschen Schützenbundes.

 

In seiner Laufbahn als Sportschütze konnte Eberhard Sax eine Vielzahl von Erfolgen für sich verbuchen. Der pensionierte Berufssoldat hat bereits während seiner aktiven Dienstzeit seine Spuren bei der Teilnahme an verschiedenen Militärweltmeisterschaften hinterlassen und beweist bis heute, dass er nichts von seiner Treffsicherheit eingebüßt hat. Als Kreismeister ist Eberhard Sax zur Teilnahme an den Niedersächsischen Landesmeisterschaften am 01./ 02. Juni 2018 in Hannover qualifiziert. (PZ)

 

 

BILD: Kreismeister 2018 Eberhard Sax (Photo Zerbe)

 


Königseiche 2018 + Ehrenscheibe


 

 

 

 

 

Nach einen Jahr endet turnusgemäß die Regentschaft des Schützenkönigs bei der Schützengilde Faßberg e.V. Dieter Kunze, genannt „ Dieter der Unermüdliche“ amtiert seit August 2017. Wie alle seine Vorgänger, pflanzte der Schützenkönig als Zeichen seiner Regentschaft, die Königseiche am Gelände vor dem Schützenheim.

Im Beisein der durch den Vereinsschießsportleiter Björn Solterbeck angetretenen Schützengilde und bei entsprechendem Königswetter wurde dieser Akt mit ehelicher Unterstützung durch Birgit Kunze am 01.Mai 2018 traditionell vollzogen.

 

BILD: Die Königseiche 2018 ist gepflanzt, v.l.n.r., Birgit Kunze,  Dieter Kunze (Photo Zerbe)

 

Beim Ausschießen der Mai - Ehrenscheibe konnten sich die Schützen anschließend ihren Konkurrenten stellen. Dabei galt es mit einem Schuss aus dem Kleinkalibergewehr, Kaliber .22, auf 50m Entfernung, möglichst mittig eine Zehner - Ringscheibe zu treffen. Das ist nicht ganz einfach, nicht jeder Schütze hat hier einen Zehnertreffer zustande gebracht.

In diesem Jahr konnte sich Eberhard Sax mit der besten Zehn vor seiner Ehefrau Hedwig Sax platzieren. Den dritten Rang belegte Dieter Kunze.

 

BILD: Beste Schützen Mai-Ehrenscheibe 2018, v.l.n.r., Hedwig Sax, Eberhard Sax, Dieter Kunze

 

Dank dem fürsorglichen Schützenkönig Dieter Kunze war für das leibliche Wohl mehr als ausreichend gesorgt. (PZ) 


Mehr als 1000 Eier erschossen


Einunddreißig Schützen haben sich beim diesjährigen Eierpreisschiessen der Schützengilde Faßberg e.V. ihren Konkurrenten gestellt. Da jeder Wettkämpfer mit einen, je nach Schießergebnis mehr oder weniger großen Eierpreis bedacht wurde, erfreut sich das Preisschießen nicht nur bei den Mitgliedern der Schützengilde großer Beliebtheit.

BILD 1:  Die Eierpreise (Photo Zerbe)

Geschossen beim Eierpreisschiessen wurde traditionell mit dem Luftgewehr. Der beste Schütze in diesem Jahr kommt erfreulicherweise aus dem Jugendbereich. Robin Dittmar konnte sich mit einen hervorragenden Gesamtteiler von 34, gegenüber dem zweitplatzierten Peter Solterbeck und den Vereinsschießsportleiter Björn Solterbeck auf dem dritten Platz durchsetzen.

BILD 2: Die Bestplatzierten 2018, v.l.n.r, Peter Solterbeck , Robin Dittmar, Björn Solterbeck (Photo Zerbe)

Mit einen ausgiebigen anschließenden Osterfrühstück fand die Preisverteilung im Schützenheim einen runden Abschluss. Dank gilt allen, die an der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung beteiligt waren, besonders den Damen um Ehrenmitglied Karin Hesse. (PZ)

BILD 3: Eine Küchenfee (Photo Zerbe)

 

 

 

 



Geflügelpreisschießen 2017


Siegerehrung zum Geflügelpreisschießen

 

Das traditionelle vorweihnachtliche Geflügelpreisschießen der Schützengilde Faßberg e.V. konnte in diesen Jahr die beachtliche Zahl von 41 Teilnehmern verzeichnen.

Erfreut über die gesteigerte Teilnehmerzahl begrüßte der Vorsitzende der Gilde Wolfgang Dirks die Gäste zur Siegerehrung im Faßberger Schützenheim.  Die Preisverteilung übernahm der Vereinsschießsportleiter Björn Solterbeck.

Den größten Braten sicherte sich in diesen Jahr der amtierende Schützenkönig Dieter Kunze mit einen Gesamtteiler 39, knapp vor Peter Solterbeck mit dem Teiler 42. Den dritten Fleischpreis konnte Ingrid Heinrich mit einem Gesamtteiler von 43 für sich gewinnen. Ingrid Heinrich erzielte außerdem mit einen Einzelteiler 2 den besten Treffer im Teilnehmerfeld.

BILD 1 v.l.n.r.: Dana Kunze in Vertretung für den Sieger Dieter Kunze, Peter Solterbeck und Ingrid Heinrich (Photo Zerbe)

Bei einer durch die Faßberger Gulaschkanone gesponserten herzhaften Hühnersuppe wurde noch einige Zeit über verschiedene Schießtechniken und insbesondere Gründe für das eigene Trefferergebnis diskutiert. Besonderen Dank gilt Peter Solterbeck und seiner Frau Heidi für die Organisation und die Beschaffung der Sachpreise.

Da bekanntlich nach dem Schießen auch schon wieder vor dem Schießen ist, freuen wir uns bereits jetzt auf das Eierpreisschießen vor Ostern 2018. (PZ)

 

 

 


Erstes Bogensporttunier in Faßberg...


Schuss in den goldenen Oktober

 

Am Sonntag den 1. Oktober fand das erste Turnier der noch jungen Sparte Bogensport der Schützengilde Faßberg auf dem gildeeigenen Platz am Schützenheim bei strahlendem Sonnenschein statt. Nach wohl gesetzten Worten eröffnete der Vorsitzende, Wolfgang Dirks, den Wettkampf mit dem ersten Pfeil und wünschte allen Teilnehmern „Alles ins Goldene“.

Beteiligt waren 15 aktive Schützen der erst im März diesen Jahres neu gegründeten Sportgruppe, die sich auf 5 unterschiedliche und entfernte Zielen gemessen haben. Die erlernte Schießtechnik auf 5 Meter Entfernung mit geschlossenen Augen zu demonstrieren, war dabei schon außergewöhnlich.

Spaß stand durchaus im Vordergrund, obwohl Bogensport sicherlich viel mit Disziplin, Konzentration und körperlicher Fitness zu tun hat und diese fördert.

 

Bild: Das Ziel fest im Visier, Photo Rennert

Nach gut drei Stunden Anstrengung hatten erstaunlich und erfreulich zugleich die Jungspunde den alten Hasen gezeigt, wohin der Pfeil gehört. Schön war, gerade die jüngste Schützin, die achtjährige Amy aus Faßberg, mit ihrer Begeisterung bei ihren Schießkünsten zu beobachten.

Die besten Schießleistungen der traditionellen Bogenschützen wurden mit Urkunden, Pokalen und kleinen Preisen geehrt, die von den drei Siegern mit Freude und Stolz entgegen genommen wurden.

Bild: Die Sieger, v.l.n.r., Kevin Beyer, Amy Rennert, Nina Schumann, in der Mitte Ausrichter Harald Mielke, Photo Rennert

 

Es war der krönende Abschluss der ersten Saison der Bogensport-Gruppe der „Schützengilde Faßberg", die natürlich fleißig weiter trainiert und die Gilde erwartungsfroh in die Zukunft blicken lässt. (HM)