Herzlich Willkommen

Aktuelles, rund um den Verein..


Laternenumzug zu St. Martin



14. November 2022

Bericht und Bilder: Hans Mehles

Laternenumzug der Kinder durch Faßberg mit St.-Martinsspiel an der Michaelkirche

Sooo viele Kinder hat Faßberg bei einem Umzug lange nicht gesehen


Faßberg. Auch beim Laternenumzug der Kinder hatte die Schützengilde Faßberg ihre Finger im Spiel. Denn die Martinsumzüge sollten traditionsgemäß entsprechend den aktuellen Pandemieregeln wieder aufleben. Dazu gesellte sich Jennifer Dittmar die hiesigen Vereine um sich, um bei einer Pizza im Oxmox den diesjährigen Umzug zu planen, denn Corona hatte diese Tradition jäh unterbrochen. So holte Jenny, die in der Gilde für Veranstaltungen verantwortlich ist, weitere Faßberger Vereine mit ins Boot, denn es soll ja ein Umzug für alle Kinder werden. Auf Wunsch der Eltern sollte der Umzug bereits am Donnerstag stattfinden und auch nicht zu früh, damit möglichst viele Eltern und Angehörige mit laufen können. Die Jugendfeuerwehr kann ja bestens mit dem Feuer umgehen und sorgte für die Versorgung der hungrigen Mäuler mit Bratwurst vom Grill und beim Umzug begleitete die Feuerwehrjugend als Fackelträger den Umzug. Die Einsatzabteilung sorgte mit zwei Fahrzeugen für die sicher Führung auf dem Weg und für Licht beim St.-Martinsspiel. Der ASV rührte die Werbetrommel und hatte umfangreiche Werbeaktionen auf die Beine gestellt, dass auch jedes Kind wusste, wann und wo der Umzug stattfand. Auch der MTC ließ sich nicht lumpen und stellte Tassen und Heizgeräte für den Kinderpunsch zur Verfügung. Aber auch die Pfadfinder waren mit von der Partie, denn sie hatten die St.-Martinsaufführung einstudiert, die an der Kirche aufgeführt wurde. Unter der Leitung des Gruppenleiters Yves der Pfadfindergruppe „Eichhörnchen“ vom Stamm Astrid Lindgren wurde von fünf Schauspielern, zwei Vorlesern und vier lebenden Passierbandhaltern sowie einem Regisseur zur Freude der Kinder das Martinsstück am Seiteneingang der Kirche aufgeführt. Zu diesen Hauptakteuren gesellten sich ungezählte Helfer und so wurde beispielsweise Jennifer Dittmar tatkräftig von Korbinian Bocksch unterstützt. Damit am Umzugsabend niemand verhungert und verdurstet, war natürlich auch für das leibliche Wohl aller Umzugsteilnehmer gesorgt und Kinderpunsch, heißer Kakao sowie Stockbrote wartete auf die Kinder. Bäckerei Hoffmann und Maler Krause sorgten dafür, dass allen Kindern ein Weckmann überreicht werden konnte und alle 150 Stutenkerle mit Pfeife gingen weg wie warme Semmeln. Auch der Teig für die Stockbrote wurden von Bäcker und Maler gespendet. Damit ging auch die Rechnung auf, dass rund 150 Kinder am Laternenumzug teilgenommen haben. Hinzu kommen die Begleitpersonen wie Eltern und Großeltern, Onkel und Tanten sowie Geschwister und Freunde, so dass rund 400 Menschen am Umzug teilgenommen hatten. Damit es bei der anschließenden Feier am Schützenhaus nicht zu kalt wurde, waren mehrere Schalenlagerfeuer und Feuerkörbe aufgestellt worden. Dieses Holz spendete die Firma Tunsch und das Rosstaxi stellte die amtierende Schützenkönigin Jacqueline Gabriel mit Ross und Reiter zur Verfügung. Gezogen wurde die Kutsche von den Pferden Ulf und Harry, die von Maddy und Nele geführt wurden. Mit etwas Verspätung formierte sich der Laternenumzug hinter dem Feuerwehrfahrzeug und dem Rosstaxi, das wegen fehlender Musikgruppe mit einer Musikbox ausgestattet war und für die musikalische Untermalung des Zuges sorgte. Schließlich sollten ja alle fleißig Martinslieder singen. Zunächst ging es vom Schützenplatz zur Kirche, wo die Pfadfinder das Martinsspiel aufführten. Die Feuerwehr sorgte mit ihren Scheinwerfern für ordentliches Licht, so dass die Aufführung von allen gut gesehen werden konnte. St. Martin kam auf einem Steckenpferd daher geritten und kam am Bettler vorbei, nachdem zahlreiche Leute den Bettler unbeachtet am Straßenrand liegen gelassen hatten. Der gute St. Martin fackelte nicht lange und zog seinen Mantel aus, teilte diesen mit dem Schwert und überreichte dem Bettler eine Hälfte, so dass weder St. Martin noch Bettler frieren mussten. Mit viel Beifall wurden die Spielgruppe für das tolle Spiel der Pfadfinder bedacht. Beim Rückweg zum Schützenhaus mussten insbesondere die Kinder zwischen Kirche und Gemeindehaus vorbei, denn in dieser „hohlen Gasse“ gab es für die Kinder die Weckmänner. Der Umzug durch Faßberg nahm dann den Weg zurück zum Schützenplatz, wo dann Bratwurst und Stockbrot sowie Kinderpunsch und heißer Kakao auf die Kinder wartete. Nun füllte sich der Schützenplatz rund ums Schützenhaus und die hungrigen und durstigen Mäuler wurden versorgt. So waren am Ende alle zufrieden, dass endlich mal wieder in Faßberg ein großer Laternenumzug stattfinden konnte. Dabei hat sich herauskristallisiert, dass es geschickt war, mehrere Faßberger Vereine mit ins Boot zu holen, denn ein großer Umzug bereitet viel mehr Freude als viele kleine.




Königsscheibe und neue Sparte..


23. Oktober 2022

Bericht und Bilder: Hans Mehles

Bei der Schützengilde Faßberg ist was los:

Anbringung der Königsscheibe und Königstrunk, Einführung in das Blasrohrschießens mit anschließendem Turnier sowie gemeinsames Grünkohlessen


Faßberg. Die Schützengilde Faßberg macht wieder gute Schlagzeilen, denn nach dem Böllern und Axtwerfen kommt eine weitere Sparte an den Start, das Blasrohrschießen. Eine Disziplin für Jung und Alt, also eine Disziplin für jedermann. Das bestätigt auch das kleine Turnier; denn Sieger wurde der Schüler Eric Filipp mit 19 Punkten und lag somit mit der Punktzahl vor Jenny Dittmar, die bei den Erwachsenen mit 17 Punkten siegte. Vor dem Turnier hatte Königin Jacqueline, genannt Jacky, Gabriel das Blasrohrschießen vorgestellt. Natürlich gibt es auch für das Blasrohrschießen eine entsprechende Ordnung, die Jacky, die auch Blow Gun Master ist, kurz vorstellte. Das Blasrohrschießen hat eine lange Tradition und war ursprünglich die Jagdwaffe der Ureinwohner Südafrikas und heute nutzen beispielsweise die Tierschützer im Tierpark das Blasrohr, wenn es gilt, das Tier für eine medizinische Untersuchung in den Schlaf zu versetzen. So ist das Blasrohrschießen mittlerweile eine anerkannte Sportart. Diese junge Sportart ist aber erst am 1. September 2022 im Deutschen Sportbund (DSB) aufgenommen worden und gilt als Sportart für die ganze Familie. Ein Blasrohr kostet knapp 20 Euro, die Schießscheiben sind aus Papier und das komplette Set kostet kaum mehr als diese 20 Euro und lässt sich sogar selber bauen. In der Ordnung sind auch die Länge, der Durchmesser, das Gewicht und der Abstand zur Zielscheibe festgelegt. Diese Kriterien steigen mit dem Lebensalter der Bläser und der Pfeil muss mit eigener Atemluft geschossen werden. Mit diesen wenigen Regeln ist es für jedermann möglich, am Blasrohrschießen bei der Schützengilde teilzunehmen. Nach ein paar Trainingsschüssen ging es ins Turnier. Jeder Schütze gab sechs Schüsse auf sechs Scheiben ab und nur Pfeile, die stecken blieben, zählten. Somit waren maximal sechs mal sechs gleich 36 Punkte zu erreichen. Über 20 „Erstbläser“ bei der Schützengilde hatten gemeldet und es entwickelte sich ein spannendes Turnier. Bei den Schülern zeichnete es sich schon ab, dass das Blasrohrschießen ein Familiensport ist, denn zwei Pokalgewinner hatten den Nachnamen Filipp. Es siegte Eric mit 19 Punkten vor Rebecca Gabriel mit 12 Punkten (Tochter von Blow Gun Master und Königin Jacky) und Ben mit 11 Punkten. Bei den Erwachsenen war es nicht viel anders. Nachdem alle drei Sieger die gleiche Punktzahl erreicht hatten, sollte ein spannendes Stechen die Entscheidung bringen und so siegte Jenny Dittmar mit 17 Punkten vor Jan Filipp mit 15 Punkten und David Dittmar mit ebenfalls 15 Punkten. Die Erwachsenen wurden mit einer Medaille geehrt und die Schüler erhielten einen Pokal, den diese stolz wie Bolle mit nachhause nahmen. Begonnen hat der Freitagnachmittag mit dem Anbringen der Königsscheibe am Schützenhaus. Dazu hat der Kommandeur Dieter Salwik erst einmal die Schützen stramm stehen lassen. Weil die Scheibe nicht sofort gerade hing, mussten sich die Scheibenanbringer Ingo Bruhn und Birgit Lischka mit einem Schnaps stärken, damit diese einen besseren Überblick bekamen und bald hing die Scheibe richtig und König Jacky konnte zum Königstrunk einladen. Aber bevor es zum Königstrunk kam, gab der 1. Vorsitzende Jürgen Pinkowsky erst einmal das Zeichen für das Abschießen eines Kanonen-Böllers. Natürlich waren die Nachbarn vorher über dieses Königsböllern informiert, so dass diese sich und ihre Tiere in Sicherheit bringen konnten. Am Abend war dann zum Grünkohlessen geladen. Hier ließ es sich der „Chef“ nicht nehmen, selber in der Küche zu stehen und Grünkohl mit Kartoffeln sowie Kassler Nacken, Schweinebauch, Krakauer und Bregenwurst vorzubereiten. Am Büffet bildeten sich keine langen Schlangen, denn wer nicht wusste, was er wollte, nahm von jedem etwas. Und so nahm der fröhliche Abend seinen Lauf und Königin Jacky freute sich mit dem Chef über den gelungenen Abend. Aber die Schützen gehen noch nicht in den Winterschlaf, denn am 10. November geht es ab 16:30 Uhr mit der Laterne durch den Ort. Startpunkt ist der Schützenplatz mit einem Rast- und Aufwärmplatz an der Michaelkirche. Mitte November startet dann das Geflügelpreisschießen 2022 mit Preisverteilung am 2. Dezember mit Geflügelsuppe.

Bild 2668:

Rebecca Gabriel zeigt, dass Blasrohrschießen „kinderleicht“ ist, besonders unter Anleitung von Mutter, Blow Gun Master und Königin Jacky

Bild 2672:

Die Königsscheibe hängt, von links Ingo Bruhn, Jennifer Dittmar, Wolfgang Gabriel und Tochter Rebecca sowie Königin Jacky Gabriel, David Dittmar und Birgit Lischka

Bild 2697:

Die Sieger des ersten Blasrohrturniers der Schützengilde, von links die dritten Sieger David Dittmar (hinten) und Ben Filipp, die ersten Sieger Jenny Dittmar und Eric Filipp sowie die zweiten Sieger Jan Filipp und Rebecca Gabriel

Bild 2668
Bild 2668
Bild 2672
Bild 2672
Bild 2679
Bild 2679




Kutschfahrt mit dem Fassberger Rosstaxi


Kutschfahrt der Majestäten Was mit einer spontanen Idee begann hat die Schützengilde umgesetzt. An einem beregneten Samstag Vormittag trafen sich alle in Oberohe um gemeinsam eine Kutschfahrt durch die Heide anzutreten. Die Schützengilde hat in diesem Jahr nicht nur ihren Schützenkönig, die Schießwütigen konnten sich gegen die anderen Vereine durchsetzen und somit kann die Faßberger Schützengilde den Heidekönig, den Mahdheidekönig, die Mahdheidekönigin und den Heidefürsten präsentieren. Natürlich mit an Bord der Kinderkönig mit seinen Adjutanten und die Jugendkönigin mit ihren Adjutanten. Von dem leichten Regen ließen sich die Pferde nicht beirren und so fuhren die Majestäten bei Kaffee und Kuchen durch die Heide. Mit dabei zwei Fotografen und unser Böllerkommandant mit seinem 1. Kanonier. Die Kutsche hielt an einer der schönsten Ecken in unserer wunderschönen Heide an und es hieß absteigen und Marsch zum Fotografieren. Neben vielen Einzelbildern entstanden auch wunderschöne Gruppenbilder sämtlicher Majestäten mit Adjutanten. Die Kids nutzen jeden Moment um die Pferde zu streicheln und tobten durch die Heide. Die Fotos standen nicht im Vordergrund, Ziel unseres Vereinsschießsportleiter war es alle zusammen zu bringen und einen schönen Tag miteinander zu verbringen. Durch die vielen Veranstaltungen sind diese Momente um so wichtiger, gemäß unserem Motto: “Gemeinsam schaffen wir alles“. Die Schützengilde bedankt sich beim Faßberger Rosstaxi für diesen tolle Ausfahrt und Organisation. 



Schützenkönigin 2022


Hoch lebe die Majestät

 

Hiermit präsentiere ich Euch die Schützenkönigin 2022 Jacqueline Gabriel.

Jacqueline genannt Jacky, trat erst im Februar diesen Jahres dem Verein bei und war sehr überrascht als der Vereinsschiessportleiter ihren Namen aufrief. Im Vorfeld berichtetet sie noch das ihre Probeschüsse daneben gingen. Aber der wichtige Treffer war vollkommen gelungen und so haben wir einen neuen König den wir feiern können. Jacky löst damit unseren 3 Jahres König Peter ab der schweren Herzens die Königskette überreichte. Im Oktober wird die Königsscheibe angebracht und ihr Königstitel verraten. Jacky wird von ihren Adjutanten Jennifer Dittmar und David Dittmar begleitet, wie ihren Ehegatten Wolfgang Gabriel.

 

Die beiden sind allerdings nicht nur Schützen, bei jeder Veranstaltung helfen sie mit und so kommt das es unsere Majestät hinter dem Tresen zu finden ist oder Scheiben und Munition austeilt. Das Ehepaar Gabriel ist uns in dieser kurzen Zeit sehr ans Herz gewachsen und wir möchten sie nicht mehr missen. Wer Jacky und Wolle kennen lernen möchte findet sie bei uns im Schützenheim oder fährt bei ihnen auf der Kutsche mit, denn Jacky betreibt das Fassberger Rosstaxi und bietet Kutschfahrten zu jedem Anlass an. Ihr werdet in Zukunft mehr über die beiden lesen….



Königsscheiben..


Scheibe anbringen leicht gemacht

 

Endlich war es soweit unser Mahdheidekönig Björn Solterbeck und Mahdheidekönigin Madeline Lange wurden die Königsscheiben durch KKS Baven überreicht. Da Baven in diesem Jahr den Vorsitz hat wurden dort die Majestäten ausgeschossen und der Schützenverein Baven wird die Scheibe überbringen und an die Hauswand nageln. Doch entgegen dieser Tradition entschied sich das Königspaar ihre Scheiben nicht bei sich Zuhause anzubringen, sondern um ihren Verein zu ehren diese ans Faßberger Vereinsheim anbringen zu lassen und gemeinsam mit den Mahdheidevereinen Baven, Bergen, Faßberg, Hermannsburg, Lutterloh und Unterlüß zu feiern. Die Festausschussleiterin Jennifer Dittmar verwandelte den Schießstand in einen gemütlichen Raum mit Platz für 100 Gäste. Die Tische wurden geschmückt mit Bildern der Faßberger Schützen bei Events und aus dem Trainingsalltag. Die Schützenkönigin stellte ihren Adjudanten David und unseren „Axeperten“ Ingo zum Getränkeservice ab und unser 1. Vorsitzender sorgte für das leckere Essen. Nachdem unter Trommwirbel und Eröffnung durch den Böllerkommandanten Mark und seinem Standböller „Das Biest“ die Scheiben durch den Schützenverein Baven angebracht wurden ging es über zu einem gemütlichen Abend mit gutem Essen und Freigetränken. Bei solchen Veranstaltungen kommen alle Vereine zusammen und die Zeit wird zum Austausch genutzt. Bis spät in die Nacht wurde getanzt und geplaudert.

 

Die Majestäten bedanken sich bei unserem 1. Vorsitzenden für das leckere Essen sowie dem kompletten Küchenteam.

Dem Dekorationsteam Jenny und Meike, dem Tresenteam David und Ingo und allen fleißigen Helfern die Tische aufstellten und schmückten.

Großer Dank an unseren Böllerkommandanten Mark und dem Trommler Martin sowie allen Gästen.

 

 

Es war ein wunderschöner Abend der den Majestäten noch lange im Gedächtnis bleiben wird, denn das Feiern muss neben dem Training auch mal sein….



Madheidekönig + Madheidekönigin 2022


Doppelter Sieg für Faßberg

 

 

Zum Bavener Schützenfest wurde der Madheidekönig und die Madheidekönigin ausgeschossen, dabei wurde nur ein einzelner Schuss mit dem KK Gewehr in der Schießsportwoche abgegeben. Alle Vereine des Madheiderings nehmen daran Teil.

 

Am Schützenfest Sonntag dem 26 Juni machte sich eine Abordnung Faßberger Schützen auf dem Weg nach Baven um das dortige Schützenfest zu begleiten. Der ASV Faßberg stellte uns ihren Mannschaftsbus zur Verfügung und so konnten wir gemeinsam ausgestattet mit Schützenfahne an einem der ersten Schützenfeste nach 2019 in Baven teilnehmen.

 

Jede Menge Preise gab es zu vergeben, denn die Bavener Schützen richteten ebenfalls ein öffentliches Preisschießen aus. So erfreute sich unser Kommandeur Dieter Salwik über seine gewonnene Kuchenform, über die er schon während der Schiessportwoche witzelte sie unbedingt haben zu wollen. Riesen Stimmung und viele Menschen tummelten sich auf dem Schützenplatz, erst zur Proklamation wurde es still. So waren doch alle gespannt wer den Titel Madheidekönig und Madheidekönigin in diesem Jahr holen wird.

 

Mit großem Applaus wurde unsere Jugendleiterin Madeline Lange als Madheidekönigin gekrönt, begleitet von ihrer 1. Adjudantin Angelika Wandke (SV Lutterloh) und der 2. Adjudantin Sarah Bakeberg (SV Unterlüß).

 

Und der Applaus der Faßberger stummte nur kurz, denn der Madheidekönig kam ebenfalls aus dem Faßberger Schützenhaus.

 

Unser Vereinsschiessportleiter Björn Solterbeck holte sich den Sieg und wurde zum Madheidekönig 2022 gekrönt, dicht gefolgt von seinem 1. Adjudanten Thomas Schweden ebenfalls aus Faßberg und der stellv. Jugendleiter. Als 2. Adjudant wird Björn in Zukunft ebenfalls von Klaus Werner Bunke (SV Unterlüß) begleitet.

 

Wir gratulieren herzlichst unseren Majestäten und bedanken uns bei der KKS Baven für ihre Gastfreundschaft und dem ASV Faßberg für ihren Mannschaftsbus. Es war ein wundervoller Tag bei herrlichem Wetter und voller Überraschungen.

 

 

 

 



Schießsportwochen 2022 - Auswertung -


3550 Schuss

 

Endlich war es wieder soweit, wie jeder Verein des Madheiderings findet auch bei uns die Schiessportwoche vor dem Schützenfest statt. Insgesamt 120 Teilnehmer davon haben alleine 116 am öffentlichen Preisschießen teilgenommen, waren zu Gast. An 5 Tagen beginnend vom 26. Juni an strömten duzende Schießwillige ins Schützenheim.

 

Auszuschießen gab es jede Menge, neben dem Preisschießen wird auch der Bürgerkönig der Gemeindeteller, der Auto Lorenz Wanderpokal und der Eggers Pokal ausgeschossen.

Wir waren sehr überrascht wie viele geheime Talente es unter unseren Mitbürgern gibt, da bei uns nicht nur die Gesamtringzahl sondern auch ein guter Teiler entscheidend sein kann, hatte jeder die faire Chance in der Rangliste ganz oben zu stehen. Die Abende endeten nie mit dem letzten Schützen, denn der Vorstand lud Abends die Funktionäre zum gemeinsamen Essen ein um den Tag zu besprechen und sich bei allen Helfern zu bedanken. Unserem Örtchen etwas Abwechslung bieten einen Treffpunkt schaffen bei dem man den Alltag mal hinter sich lässt, dass war unser Ziel. Zu still war es in den letzten vergangen zwei Jahren.

 

Bei der Preisverleihung hatte Vereinsschiessportleiter Björn Solterbeck dann viel zu erzählen, denn bei über 50 Preisen gab es eine Menge Leute aufzurufen. Teilweise lagen die Ergebnisse so dicht bei einander das es richtig spannend wurde.

 

Den 1.Platz sicherte sich Anna Haak und lies somit Karin Hesse auf dem 2. Platz und Thomas Henning auf dem 3. Platz hinter sich.

 

3550 Schuss Kaliber 22 Munition wurde insgesamt verschossen, wer nun Bürgerkönig wird oder wer das Mannschaftsschießen gewonnen hat, wird erst bei der Proklamation am Schützenfest Samstag verraten, es bleibt also spannend.

 

Dieses Jahr haben sich viele Unternehmen daran beteiligt diese Schießsportwoche zu unterstützen und die Preise waren sehr begehrt. Am schnellsten vergriffen waren die Gutscheine der Esso Station Faßberg, Fuhrunternehmen Wedau, Örtzewinkel Kreutzen, Fitnessstudio Faßberg, Sanitär Weber, Eisacafe Tony und Ingo´s Grill, dem Burger House, Getränke Kupfer, Hot Wok, Hotel Herrenbrücke, Physio Fuchs, Waldschänke und Fönix. Aber auch die Eintrittskarten zum Waldschwimmbad Herrenbrücke, dem Wildpark Müden und dem Panzermuseum konnte keiner wiederstehen. Neben Tewes, Blümchen, dem Haarstübchen, Auto Lorenz und Blütezeit waren auch von der Ohe, Bottsverleih Gla Gla, Rathmann und Optikus beteiligt.

Das Fassberger Rosstaxi spendierte einen Gutschein für eine Kutschfahrt durch die Heide und gehörte neben den Sachpreisen wie einem Gusseisentopfset zu den Hauptpreisen.

 

 

Wir bedanken uns bei allen beteiligten und freuen uns darauf euch alle beim Schützenfest wiederzusehen. 



Heide Park 2022


Mit dem Bürgerbus in den Heide-Park

 

Dieses Jahr war es endlich wieder soweit der NSSV ermöglichte der Schützenjugend einen ermäßigten Eintritt im Heide-Park Soltau. Während der Coronazeit mussten viele auf derartige Ausflüge verzichten, deshalb war es kein Wunder, dass sich 22 Kinder für diesen Ausflug meldeten. Am 18 Juni um 8.30 Uhr traf sich die Jugend im Alter zwischen 6 und 17 Jahren begleitet von der Jugendleitung und einiger Eltern auf dem Schützenplatz.

Während die jüngeren bei den Eltern mitfuhren, wurden die großen mit dem Bürgerbus chauffiert. Ein aufregender Tag zwischen jeder Menge Achterbahn und Action stand bevor. Ausgestattet mit jeder Menge kühler Getränke und Sonnencreme ging es los. Gleich die erste Attraktion war die Wildwasserbahn, erfrischt ging es weiter durchs Peppa Pig Land gefolgt von vielen weiteren Attraktionen.

Der Tag endetet mit einer Fahrt in der Schiffschaukel, glücklich und zufrieden teilten wir uns wieder auf die verschiedenen Fahrzeuge auf, während die großen schon vom Bürgerbus erwartetet wurden.

Ein aufregender Tag der so schnell nicht vergessen wird, die Jugend freut sich schon auf das nächste Jahr.

 

Die Jugendleitung bedankt sich beim NSSV und allen beteiligten und vor allem beim Faßberger Bürgerbus der unsere Kids sicher nach Soltau und wieder zurück brachte. Die Schützengilde freut sich sehr darüber der Jugend Ausflüge ermöglichen zu können und ist dankbar darüber, dass sich die Faßberger Vereine so großzügig unterstützen.



Geburtstagskinder


Sportschützen leben ewig

 

Der Monat Mai war ein Monat der Feste, gleich zwei unserer Mitglieder erreichte ihr 70. Lebensjahr.

Unsere Geschäftsordnung sieht vor dass sich zu dem Anlass eine kleine Abordnung mit Präsentkorb aufmacht und den Geburtstagskindern einen Besuch abstattet, wer mitkommen darf wird jedes mal neu entschieden. Am 24 Mai machte sich unser 1. Vorsitzender auf den Weg zu unserem Schatzmeister Winfried Hentschel, begleitet wurde er von der stellv. Festausschussleiterin Jennifer Dittmar, Platzmeister Mark Heinrich und Jugendleiterin Madeline Lange.

 

Zu deren Überraschung wurden die vier Schützen von Winfried und seiner Frau Sabine zu einem schmackhaften Spargelessen eingeladen. Man trifft sich sonst im Vereinsheim zum gemeinsamen Schießen, plaudern und Arbeiten aber beim Schatzmeister persönlich zuhause war etwas neues. Bei dem gemütlichen Abend blieb es nicht, unser Winni nutze das Schützenheim um am Himmelsfahrt Wochenende zu einer Party mit Live Musik durch die Blueorange gemeinsam mit Schützen und Familie einzuladen. Kinder und Erwachsene tanzten mit Schützen und Familie Hand in Hand.

 

 

Und das war nicht alles, am Sonntag den 29 Mai klingelte es bei unserer ehemaligen Königin Doris Kunze an der Tür. Eine andere Delegation überbrachte unserer Doris ihren Präsentkorb. Auch Doris wurde 70 Jahre und wurde durch das Ehrenmitglied Karin Hesse und die Adjutantin des Königs Angela Schweden beglückwünscht. Wenn die Schützengilde etwas ernst nimmt dann ist es das wohlergehen unserer Mitglieder. Ein Vereinsmitglied ist mehr als ein Schlüsselwärter der das Verein heims aufschließt, wir sind immer zugange unseren Mitgliedern etwas zu bieten und füreinander da zu sein. Die nächsten Geburtstage und Feierlichkeiten werden kommen ihr werdet davon lesen….



Bingo mit Ingo


 

Lange mussten die Bingo Fans warten bis es wieder hieß, Immer wieder gern genommen die B3!!!!!

Unter neuer Regie organisiert durch die stellv. Festausschussleiterin Jennifer Dittmar, durchgeführt durch den neuen Kommandeur Dieter Salwik und zukünftiger stellv. Platzmeister Ingo Bruhn fand am Samstag den 04.06.22 nach langer Zwangspause das beliebte Bingo statt.

 

Über 50 Gäste nahmen an 14 Spielrunden teil, jung und alt waren vertreten und sicherten sich beliebte Preise, unter anderem einen Bluetooth Lautsprecher, einen Wellness Gutschein, Amazon´s Alexa, Gartendeko und vieles mehr.

Bei der anstrengenden Konzentrationsübung kam die Pause nach Spielrunde 4 sehr gelegen.

 

Vereinsschießsportleiter Björn Solterbeck und sein stellv. David Dittmar warteten schon mit Bratwurst und Fleisch vom Grill sowie jeder menge frischer Salate auf die hungrigen Spieler.

 

Viele Jahre lag das Bingo in der Festen Hand von Heidi Solterbeck mit ihrem Bingo Team. Das zusammenstellen der Preise und die Freude der Gewinner trieb sie all die Jahre an. So konnte sie nun ihr gesamtes Wissen an das neue Veranstaltungskomitee weitergeben und selber am Spiel teilnehmen.

Ob Groß ob Klein hier kam jeder auf seine Kosten, während die Eltern Bingo spielten konnten sich die Kids in der Jugendecke oder draußen im Sandkasten austoben. Einige fand man ebenfalls mit ihrem speziell für sie kreierten Jugendcocktail am Bingotisch und so gewann auch der 10 jährige Ben etwas.

 

Die Durchführung und Planung sowie der Service wurde von den Mitgliedern selbst durchgeführt und so findet man den Jugendleiter hinterm Tresen, einen Bogenschützen in der Küche, den Vereinsschießsportleiter am Grill, einen Luftgewehr Schützen am Zapfhahn und den Kommandeur als Spielleiter wieder. Gemeinsam schaffen wir alles! Und das mit Erfolg, inzwischen zählt die Schützengilde mehr als 130 Mitglieder. Auch wenn dies keine Schützengilde Veranstaltung war so wurde sie mit tatkräftiger Unterstützung vieler Mitglieder ausgerichtet, dafür bedanken wir uns recht herzlich. Aktuell plant die Schützengilde ihr Schützenfest im Rahmen eines Schützenfestivals für jedermann mit DJ und einem Kindernachmittag seit dabei….

 

Das Schützenfestival findet am Wachende vom 12-14.08.2022 statt.

 

Das Veranstaltungskomitee bedankt sich bei allen Teilnehmern und Unterstützern, sowie den Unternehmern die sich großzügiger weise mit gespendeten Preisen daran beteiligt haben.

 

Das nächste Bingo findet am 16.09.22 statt.



Herzlichen Glückwunsch - Martin


 

 

In Eldingen flogen die Pfeile

Am vergangenen Sonntag, ging unser stellv. Bogenobmann Martin Proksch in Eldingen zur Kreismeisterschaft im Bogenschießen an den Start. Kurz zuvor stellte er einen defekt an seinen Wurfarmen fest und musste diese ersetzen, so war keine Zeit mehr für ein Training, mit mulmigen Gefühl und etwas Nervosität betrat er das Trainingsgelände.

 

Martin ist erst im Juli 2021 unserer Bogensparte beigetreten und ist seitdem ein unverzichtbares Mitglied der Schützengilde geworden. Ob Baumaßnahmen anstehen oder Events, sowie das allgemeine Training auch im Jugendbereich auf Martin ist verlass. Ihm und der restlichen Bogensparte ist es zu verdanken, dass wir uns inzwischen über eine sehr große Anzahl kleiner und großer Bogenschützen erfreuen können.

 

Alles ins Gold! So lautet der Zuruf wenn wir unseren Bogenschützen viel Erfolg wünschen. Und das reichte aus, denn unser Martin belegte mit 423 Ringen den 1. Platz und ist somit Kreismeister in seiner Klasse Blankbogen Herren geworden. Und das nicht zum ersten mal, auch 2021 ging Martin an den Start und holte als Neuling den Titel nach Faßberg. Ob es an dem lockeren Training durch unseren Bogenobmann liegt oder Martin einfach ein Naturtalent ist wird die Zukunft zeigen. Wir bedanken uns beim KSV Celle für die Ausrichtung und Verpflegung in Eldingen und gratulieren Martin recht herzlich zu seinem Erfolg.

 

 

 

-> Wer Interesse hat unsere Bogensparte trainiert Mittwochs und Donnerstags ab 16 Uhr, sowie Sonntags ab 11 Uhr auf dem Schützenplatz der Schützengilde Faßberg. <-



Madheide-Runden-Fern-Wettkampf


Finaleeee OHOHOHO

 

Spaghetti Satt gab es für die Jugend der Schützengilde Faßberg, am Mittwoch den 18.05.22 stand das Finale des Madheide-Runden-Fern-Wettkampfes an. Der Madheidering führt jährlich ein Schießen für die Schützenjugend im Bereich Lichtpunktgewehr, Luftgewehr und Luftpistole aller Altersklassen durch. Allerdings konnten die Vereine nur zum Teil daran teilnehmen da es die Situation nicht anders zuließ. Unser Vereinsschießsportleiter liegt der Wettkampf sehr am Herzen und so kreierte er eine Vereinseigene Version den Madheide-Runden-Fern-Wettkampf. Seit Oktober hat die Jugend in kleineren Gruppen während des Trainings gezeigt was sie kann. Insgesamt 12 Kinder haben an fünf Wettkampftagen daran teilgenommen und konnten sich die begehrten Medaillen sichern. Alle Altersklassen von 7-16 Jahre waren vertreten. Von dem 5 Wettkämpfen werden die besten 4 gewertet und verglichen, jede Altersklasse für sich.

Bei schönem Wetter wurden gemeinsam Spaghetti gegabelt und die Siegerehrung im Kreise der Familien durchgeführt. Wir sind stolz, dass es uns möglich war den Kids einen Wettkampf zu bieten, so der stellv. Jugendleiter Thomas Schweden. Das Jugendtraining wird regelmäßig durch viele fleißige Helfer unterstützt in diesem Fall durch Doris Kunze und Jennifer Dittmar die Essen vorbereiten und die Aufsicht auf dem Scheißstand übernommen haben. Das Gute Zusammenspiel zeigt sich in allen Bereichen, denn nur so ist es möglich den großen Andrang an Jungschützen, Bogenschützen sowie im Bereich Großkaliber gerecht zu werden. Die Schützengilde bildet hierzu stetig neue Standaufsichten aus und schult ihrer Mitglieder im Bereich Brandschutz und Erste-Hilfe.

Die Jugendleiter bedanken sich beim Vorstand, den Eltern und Unterstützern für das Gute Zusammenspiel in den Letzen zwei Jahren. Wir gratulieren allen Teilnehmern recht Herzlich.

Und so hoffen wir in diesem Jahr wieder von Schießstand zu Schießstand fahren zu können und das traditionelle Madheide schießen durchzuführen. Wer Interesse hat die Schützengilde bietet zwei Ferienpassaktionen an und nimmt ebenfalls an der Faßberger Frauenwoche teil, Besucher sind jederzeit zu unseren Trainingszeiten recht Herzlich willkommen.