Herzlich Willkommen

Aktuelles, rund um den Verein..


Axtwerfer der Schützengilde erfolgreich beim RABEN ODIN`S CUP


 

 

Auf Einladung der RABEN ODIN`S e.V. aus dem Landkreis Gießen, haben sich drei unverdrossene Axtwerfer der Schützengilde Faßberg e.V. in Marsch gesetzt um an den international besetzten Wettkampf für Doppelaxtwerfer im hessischen Pohlheim teilzunehmen. Die RABEN ODIN`S sind wie die Faßberger Werfer, Mitglied im Verband Deutscher Doppelaxtwerfer VDDAW und starten seit März 2024 im der Bundesligabetrieb diese Verbandes. Insgesamt 70 Personen im Teilnehmerfeld verglichen ihre Wurf- und Zielgenauigkeit, Konzentrationsfähigkeit und körperliche Fitness, um die in 6,10 Meter Entfernung stehenden Holzscheiben, mit einen Durchmesser von 45 cm, mittig im sogenannten Bulls – Eye zu treffen.

 

Gestartet wurde in den Wurfwettbewerben getrennt nach Damen, Herren und in einer Teamwertung. Für jeden Werfer hieß es nun mit seinen Kräften zu haushalten, da für jede Runde 3 Wurf auf die Scheibe, mit der über einen Kilo wiegenden Axt, zu absolvieren waren und die jeweils schlechtesten Bewerber ausgeschieden sind.

BILD 1: Die Wurfanlage der Axtwerfer (Photo Privat)

Unsere teilnehmenden Sportler haben sich hierbei beachtlich geschlagen. Das Team, bestehend aus Jörg Tolle, Christin Geier und Charly Kraul, belegte am Ende des Tages den guten 18. Platz bei den Teams. Bei den Herren erreichte Jörg Tolle, den 30. Platz und Charly Kraul, den 25. Platz bei gestarteten 58 Männern, eine tolle Leistung.

Ein sportlich hervorragendes Ergebnis erzielte Christin Geier, bei ihrer ersten Teilnahme an einem großen Turnier. Christin Geier hat das Siegerpodest als Drittplatzierte erklommen. Sie setzte sich im gesamten Feld durch und musste sich erst auf dem letzten Meter der Zweitplatzierten mehrfachen Schweizerischen Meisterin Barbara Mecki und der Erstplatzierten amtierenden Deutschen Meisterin Katha Pumm geschlagen geben.

BILD 2: Erfolgreiches TEAM aus Faßberg v.l.n.r. Jörg Tolle, „Chrissi“ Geier, Charly Kraul (Photo Privat)

Diese erstklassige Platzierung stellt gleichzeitig die Qualifikation zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften dar. Wir wünschen unserer „Chrissi“ hierzu das erforderliche sportliche Geschick und drücken ihr die Daumen für ein gutes Ergebnis.

Neugierig geworden?

 

Die Axtwerfer trainieren montags von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr und mittwochs von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr, auf dem Multifunktionsplatz der Schützengilde Faßberg e.V. am Schützenheim in Faßberg. Die Fachleute vor Ort beantworten gerne ihre Fragen. (PZ)

Bild 1
Bild 1
Bild 2
Bild 2


Schützengilde startet in den Bundesligabetrieb


Vor 2 Jahren wurde bei der Schützengilde Faßberg e.V. die Sparte Axtwerfen etabliert. In diesem Jahr haben sechzehn gemeldete Sportler den Bundesligabetrieb im Doppelaxtwerfen aufgenommen.

Bundesligabetrieb in Faßberg, dass gibt es doch gar nicht! Doch, die Schützengilde Faßberg ist einer von 14 Gründungsmitgliedern des am 26. Juli 2023 neu gegründeten Verbandes Deutscher Doppelaxtwerfer (VDDAW). Neben den Faßbergern ist als weiterer niedersächsischer Vertreter die Mannschaft „FLOTAXT“ aus Langlingen in den Ligabetrieb gestartet. Die anderen Mannschaften verteilen sich über die gesamte Bundesrepublik.

Während der 7 – monatigen Saison wird jedes Mitglied der Teammannschaft jeden Monat einmal 36 Wurf absolvieren. Von den 7 Ergebnissen wird das schlechteste gestrichen, lediglich die besten 6 Ergebnisse gehen in die Wertung. Das Sportgerät, die Doppelaxt hat ein Gewicht von mindestens 1134 Gramm, eine Axtlänge von mindestens 610 mm und die Breite der Schneide darf 152 mm nicht überschreiten.

Geworfen wird in der Regel auf Holzscheiben, welche sich in 6,10 Meter Entfernung von der Wurflinie befinden. Die Zielscheiben haben einen Durchmesser von mindestens 45 cm. Die höchste Punktzahl wird durch einen Treffer in den mittig angebrachten, in 1,5 m Höhe befindlichen, „BULLS – EYE“ erreicht.

Inzwischen werden nicht nur die Deutsche Meisterschaft, sondern auch eine Europa- und eine Weltmeisterschaft, sowie Nationale OPEN, wie im Tennis, ausgerichtet.

Wie so oft hat sich diese spezielle Sportart aus dem Handwerk entwickelt. Die schwere körperliche Arbeit mit den Äxten beim schlagen von Bäumen in den großflächigen Gebieten Kanadas, ließ Zeit und Raum unter den Holzfällern, um herauszufinden, wer denn nun der Treffsicherste und damit der Beste seiner Zunft ist.

Einhergehend mit der kanadischen Herkunft, treten die Doppelaxtwerfer in den Farben der Gründungsvater an.

Nicht in ADIDAS, nicht in NIKE, nein, in Rot – Schwarz – Kariert, unsere Bundesligamannschaft der Schützengilde Faßberg, e.V., so verkündet stolz der verantwortliche Spartenleiter Ingo Bruhn.

BILD 1: Bundesligateam Schützengilde Faßberg in voller Tracht (Photo Privat)

BILD 2: BRUNO, das Maskottchen der Axtwerfer (Photo Privat)

Wir freuen uns, dass wir dabei sein dürfen und drücken unserer Mannschaft ganz fest den Daumen für den sportlichen Erfolg.

 

Die Axtwerfer trainieren montags von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr und mittwochs von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr, auf dem Multifunktionsplatz der Schützengilde Faßberg e.V. am Schützenheim in Faßberg. Seien Sie neugierig und schauen doch einfach herein. Die Fachleute vor Ort beantworten gerne ihre Fragen. (PZ)

Bild 1
Bild 1
Bild 2
Bild 2


 

 

 

 

 

 

An alle Mitglieder der Faßberg, 23.04.2024

Schützengilde Faßberg e.V.

 

 

Mitgliederbrief 04/2024

 

 

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder, liebe Mitglieder,

nachdem wir mit dem traditionellen Neujahrskaffee in das Jahr gestartet sind und damit gleichzeitig alle Sparten ihren Betrieb wieder aufgenommen haben, ist es an der Zeit, Sie/Euch, über alles neue Aktuelle zu informieren.

Hier gilt es als allererstes unsere Jahreshauptversammlung im März einmal Revue passieren zu lassen. Die Mitglieder haben einige Neuerungen beschlossen, die wir mit diesem Mitgliederbrief nochmals erläutern möchten.

Durch unsere Mitglieder wurden insgesamt 10 Anträge zur Abstimmung eingereicht. Ein Antrag wurde zurückgezogen, 9 Anträge wurden positiv beschieden und werden zurzeit in unsere Geschäftsordnung mit Sachstand 15.März.2024 eingearbeitet.

Auf die, für das Vereinsleben wichtigsten Neuerungen, soll hier eingegangen werden.

  • Wir werden eine neue Waffenkammer auf dem KK-Stand 7 errichten. Die Baukosten aus heutiger Sicht werden ca. 5000 EUR betragen. Hierzu werden Geldmittel aus Sponsoring, Bezuschussungen, Spenden und Eigenleistungen der Mitglieder als Arbeitsdienst erforderlich werden. Gleichzeitig wurde beschlossen, dass für die Einlagerung von Sportgeräten der Mitglieder in die Waffenkammer des Vereins, eine jährliche Gebühr von 100 EUR erhoben wird.

  • Um unseren Verein weiter zu stärken werden wir einen Förderverein gründen. Hierzu wird zu gegebener Zeit eine Gründungsversammlung durchgeführt werden.

  • Vereinsleben lebt von gemeinsamen Aktivitäten und der Beteiligung aller Mitglieder zum Allgemeinwohl der Schützengilde. Hierbei beteiligen sich nicht alle Mitglieder im erforderlichen Maße. Die Schützengilde führt einen Arbeitsdienst für folgende Mitglieder ein:

  • Von 18 Jahren bis 65 Jahren Lebensalter, 10 Stunden jährlich

  • Von 65 Jahren bis 70 Jahren Lebensalter, 5 Stunden jährlich

  • Ausgenommen sind passive Mitglieder, Schüler, Studenten, Auszubildende und Mitglieder, die ein Ehrenamt im Verein haben (Vorstand, Spartenleiter, usw. gemäß Geschäftsordnung)

  • Die Arbeitsstunden sind in einen Arbeitsbuch-/Nachweis einzutragen und werden durch die verantwortliche Person für den Arbeitsdienst gegengezeichnet.

  • Für den verpflichteten Personenkreis werden bei nicht geleisteten Arbeitsdienst pro Stunde 5 EUR als Ersatz erhoben, welche jeweils am Beginn eines Jahres durch den Schatzmeister eingezogen werden.

  • Als Arbeitsdienst werden folgende Leistungen anerkannt:

Arbeitsdienste gemäß den Arbeitsplänen im Aushang/Info Sozial Media/WhatsApp Arbeitsgruppen

Standaufsicht, Funktioner beim Schützenfest, Funktioner bei vereinseigenen Veranstaltungen, Vereinsheimdienst.

  • Um jedem Mitglied die Möglichkeit zu geben seinen Arbeitsdienst zeitlich einzuräumen, wird ein im Vorstand abgestimmter Jahresterminplan erarbeitet und am Info-Board im Schützenheim ausgehängt.

  • Für explizite Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen/Teilnahme an Landesmeisterschaften und höher, wird der Verein Fahrtkostenzuschuss und ggf. Tagesspesen gewähren.(Einzelheiten siehe Geschäftsordnung)

  • Das Mitglied Cindy Wolter wird berechtigt das Anfängertraining LG und LP im Jugendbereich zu beaufsichtigen. (Einzelheiten siehe Geschäftsordnung)

  • Zur Aufrechterhaltung des Schießbetriebes und Erhalt der Infrastruktur der Schützengilde Faßberg e.V. wir ein Infrastrukturausschuss gebildet. (Einzelheiten siehe Geschäftsordnung)

  • Bestätigte Standaufsichten sind verpflichtet ihrer Tätigkeit bei Bedarf in Abstimmung mit dem VSSL nachzukommen. (Einzelheiten siehe Geschäftsordnung)

  • Hinsichtlich der Vermischung von Anzügen wird die Anzugsordnung der Schützengilde angepasst. (Einzelheiten siehe Geschäftsordnung)

Wir hoffen, dass mit diesen Erläuterungen bis zur Fertigstellung der aktuellen Geschäftsordnung, Klarheit geschaffen wird. Der Vorstand steht selbstverständlich für weitere Fragen zu den Beschlüssen der Mitgliederversammlung zur Verfügung.



Wir haben neue EHRENMITGLIEDSCHAFTEN !!

Neben unseren Ehrenmitgliedern,

  • Herrn Eberhard Gundlach

  • Frau Karin Hesse

  • Herrn Eberhard Sax

  • Herrn Hermann Richter

wurden Heidi Solterbeck, Peter Solterbeck und Ingrid Heinrich, durch den 1.Vorsitzenden, aufgrund ihrer für die Schützengilde Faßberg e.V. erbrachten Leistungen und Tätigkeiten während ihrer Vereinszugehörigkeit, zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Schützenschwester Karin Hesse wurde durch den Vereinsschießsportleiter Björn Solterbeck zur „Ehrenschießsportleiterin „ ernannt. Durch den VSSL wurden die Teilnehmer an den Landesmeisterschaften Blasrohr geehrt und 4 Mitglieder wurden ihre Jugendbasislizenzen verliehen.

Nach dem Bericht des Kassen- und Finanzberichtes des Schatzmeisters und anschließenden Berichtes der Kassenprüfer wurde der Vorstand entlastet und es konnten die erforderlichen Wahlen gemäß Geschäftsordnung durchgeführt werden. Bestätigt im Amt, wurden der 2.Vorsitzende Peter Zerbe und für die neue Sparte Messerwerfen wurde Wolfgang Gabriel gewählt.



Wir können stolz auf unsere Arbeit sein, inzwischen haben wir -208- Mitglieder, die ihre Freizeit bei uns verbringen.

Hierzu tragen unsere vielfältigen Aktivitäten bei und diese beschränken sich bei weitem nicht nur auf den Schießsport.

Erwähnen möchten wir nur unser Winterbosseln, Kinderfasching, Erste-Hilfe Ausbildung, Rippchen – Essen – satt und das auf dem Schützenplatz organisierte Friedensfeuer, welches unterstützt durch die Pfadfinder des Ortsvereines Faßberg durchgeführt werden konnte.

Wir haben bis dato das traditionelle Eierpreisschießen, mit Ostereiersuche für die Kleinsten auf die Beine gestellt. Unsere Bundesligamannschaft der Doppelaxtwerfer hat den Ligabetrieb erfolgreich aufgenommen und zurzeit läuft die Vereinsmeisterschaft der Blowgunner. Wir freuen uns auf die Veranstaltung Tanz in den Mai, die Pflanzung der Königseiche des Schützenkönigs und des Ahorns des Axtwurfkönigs auf dem Schützenplatz. Außerdem laufen die Vorbereitungen für die Kreismeisterschaften Blasrohr, welche wir ausführen werden und die Vorbereitungen unser Volks- und Schützenfestes vom 09.bis zum 11.August dieses Jahres auf Hochtouren.

Gemeinsam schaffen wir alles“

Der geschäftsführende Vorstand der Schützengilde Faßberg von 1951 e.V.

Im Original gezeichnet Im Original gezeichnet Im Original gezeichnet

  1. Vorsitzender 1.Vereinsschießsportleiter 2. Vorsitzender





Im Original gezeichnet Im Original gezeichnet



  1. Schriftführer 1. Schatzmeister



Im Original gezeichnet Im Original gezeichnet

Assistent des Vorstandes Assistent des Vorstandes Finanzen

 

Auch ein Blick auf die Internetseite /www.sg-fassberg.de lohnt sich. Über E-Mail könnt ihr uns über schuetzengildefassbergev1951@yahoo.com erreichen.


Österliches Preisschießen bei der Schützengilde


 

Traditionell führt die Schützengilde Faßberg e.V. jedes Jahr vor Ostern, an insgesamt vier Schießtagen, ein Eierpreisschießen durch.

Jeder Bürger und jeder Schütze ab 6 Jahren konnte am Eierpreisschießen im Schützenheim Faßberg teilnehmen und sein Können und Glück am Luftdruckgewehr, sowie am Lichtpunktgewehr versuchen.

84 angemeldete Schützen haben in diesen Jahr die Herausforderung angenommen und ihr bestes gegeben um den Gabenkorb des „Langlöffels“ zu bereichern. Die Schützen starteten in den Gruppen Kinder, Gäste und Mitglieder eines Schützenvereins.

 

Nach einen opulenten „Karfreitag Eieressen – Buffet“ mit 50 hungrigen Mündern, erfolgte die Preisverteilung. Insgesamt mussten 1650 Ostereier an die Frau und den Mann gebracht werden.

Bei den Erwachsenen Nichtmitgliedern siegte Heiko Lindenau vor Maresa Theis und den Drittplatzierten Dennis Schubert. Bei den Kindern gab es an der Spitze ein Kopf an Kopf Rennen, welches Zoe Wolter für sich entschieden hat. Dahinter setzte sich Thilo Sittkus, mit einem Wimpernschlag vor Taylor Metzen durch.

49 Vereinsmitglieder stellten sich im Wettkampf um die größte Eierpalette, welcher mit einem überraschenden Sieger Frank Loßner abgeschlossen werden konnte. Äußerst knapp dahinter auf Platz 2, Liza Marie Brodowski, vor Kathrin Steinkraus.

 

Bild 1: Die besten Eierpreisschützen, v.l.n.r., Liza Brodowski, Frank Loßner, Kathrin Steinkraus, Thilo Sittkus, Zoe Wolter,Dennis Schubert, Heiko Lindenau, Maresa Theis, es fehlt Taylor Metzen. (Photo J. Dittmar)

 

Bleibt noch eine Frage offen, warum gibt es eigentlich einen Osterhasen? Die eigentliche Osterhasenlegende hat ihren Ursprung in der deutschen Tradition. Eine Legende besagt, dass eine in Deutschland lebende arme Frau bunte Eier dekorierte, damit ihre Kinder sie im Garten finden konnten. Sobald die Kinder die versteckten Eier gefunden hatten, sah man einen großen Hasen davon hüpfen.

 

Natürlich haben wir unseren kleinsten die Freude gemacht und haben diese Legende weitergelebt und auf dem Gelände des Schützenplatzes viele süße Nester versteckt.

Bild 2: Die Kleinen mit ihren Fundstücken und Jugendbetreuern (Photo J. Dittmar)

 

Seit neugierig und schaut doch gerne bei uns im Schützenheim herein, vielleicht schon beim „Tanz in den Mai“? (PZ)

Bild 1
Bild 1
Bild 2
Bild 2


JHV 2024


Vorstand der Schützengilde Faßberg bestätigt

Am 15. März 2024 konnte der 1. Gildeherr der Schützengilde Faßberg e.V. Jürgen Pinkowsky im großen Saal des Schützenheimes seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung begrüßen.

Auf der Tagesordnung standen neben dem Bericht des Vorstandes auch die Neuwahl verschiedener Vorstandsposten, sowie die Abstimmung über eingebrachte Einträge in die Mitgliederversammlung. Der Versammlungsleiter Dieter Salwik führte souverän durch den vorgegebenen Ablauf, so dass nach Vorstellung der eingebrachten Anträge und Einlegen einer Pause, zügig abgestimmt werden konnte.

 

Nach der Vorlage des Finanz- und Kassenbericht des Schatzmeisters Winfried Hentschel und des Vortrages der Kassenprüfer, Armin Richter und Petra Ketelsen wurde der Vorstand auf Antrag entlastet.

Bei den Wahlen im geschäftsführenden Vorstand wurde der 2.Vorsitzende Peter Zerbe im Amt, für die nächsten zwei Jahre bestätigt.

Nach der Wahldurchführung ergaben sich folgende besondere Würdigungen:

Auf Vorschlag des Vereinsschießsportleiters Björn Solterbeck, wurde Schützenschwester Karin Hesse zum „Ehrenschießsportleiter“ ernannt.

Auf Vorschlag des Vereinsvorsitzenden wurden Schützenbruder Peter Solterbeck und die Schützenschwestern Heide Solterbeck und Ingrid Heinrich zu Ehrenmitgliedern ernannt.

 

Die positive Mitgliederentwicklung der letzten Jahre hat sich weiter fortgesetzt und zurzeit sind 210 Personen Mitglied in der Schützengilde, die mittlerweile die Gelegenheit bietet sich in 14 verschiedenen Sparten zu betätigen. Von Luftdruck-, Lichtpunkt-, Klein- und Großkaliber, Percussion, Böller, Bogen, Markierer, Axt- und Messerwurf, Blasrohr und Dart reicht hier das Angebot. Nicht zu vergessen die Kitchen – Crew und das Veranstaltungsmanagement, welche stets für das leibliche Wohl und reibungslosen Ablauf der Events sorgen.

Die Jugendabteilung mit über 75 zu betreuenden Kindern und Jugendlichen, ist in der Gilde das Aushängeschild und beispielgebend für andere Gliederungen.

 

Bei den eingebrachten Anträgen sind besonders die Umsetzung und Einführung von Arbeitsdiensten, ersatzweise Zahlung für Arbeitsstunden und die vorgesehen Gründung eines Fördervereins zu nennen.

Über die abgestimmten Anträge und weitere Einzelheiten werden die Mitglieder per Mitglieder- Information unterrichtet.

Der erste Arbeitsdienst wurde bereits am Wochenende nach der Versammlung als Frühjahrsputz durchgeführt und erfreute sich einer hohen Beteiligung. (PZ)

Bild 1: Raucherpavillon steht, Holz ist gestapelt, Zeit für eine Pause (Photo Privat)

 

Bild 2: Klönschnacksitzgruppe für die Kleinen fertig (Photo Privat)

Bild 1
Bild 1
Bild 2
Bild 2


Erste Hilfe Ausbildung bei der Schützengilde


 

 

Jedes Jahr im Frühjahr tummeln sich um das Schützenheim der Schützengilde Faßberg e.V. an zwei Sonnabenden Gestalten gekleidet mit Warnwesten, die die Aufmerksamkeit und Neugier des einen oder anderen Beobachters wecken. Was machen die da? Findet dort ein Basisseminar für Klimakleber statt?

NEIN. Nichts der Gleichen. Die Schützengilde Faßberg e.V. kommt mit Unterstützung des Kreisverbandes Celle des Deutschen Roten Kreuzes seiner allgemeinen Verkehrssicherheitspflicht und seiner Fürsorgepflicht nach und lässt das in der Gilde eingeteilte und beauftragte Funktionspersonal zu betrieblichen Ersthelfern ausbilden. Diese Erste Hilfe Ausbildung umfasst 9 Unterrichtseinheiten und ist alle 2 Jahre zu wiederholen, um weiterhin als Funktionsträger eingesetzt werden zu können.

Unter Leitung der Ausbilderin Bianca Jessen lernten die Kursteilnehmer das benötigte Basiswissen, um die erforderliche Sicherheit zu gewinnen, die man braucht, um die ersten 10 bis 15 Minuten bis zum Eintreffen der Profis, besonnen zu Handeln und Erste-Hilfe zu leisten. Alle zu treffenden Maßnahmen innerhalb der Rettungskette wurden thematisch abgedeckt.

Schwerpunkte der Sofortmaßnahmen, wie Herz – Lungen – Wiederbelebung, stillen lebensbedrohlicher Blutungen, stabile Seitenlage und Schockbekämpfung wurden ebenso gelehrt, wie auch die Hilfe bei Verletzungen im Haushalt und bei besonderen klimatischen Verhältnissen.

Nach der Stärkung mit Bohneneintopf in der Mittagspause ging es mit Elan in den zweiten Teil des Kurses. Hierbei besonders beliebt bei allen Teilnehmern waren die Ausbildungsanteile zur Herz-Lungen –Wiederbelebung an der Übungspuppe, die richtige Nutzung und Anwendung eines automatisierten externen Defibrillator (AED) bei Herz-Kreislaufstillständen und die praktischen Übungen zum Bergen von Verletzten Personen aus verunfallten Fahrzeugen.

Bild 1: Einweisung in das Bergen aus Fahrzeugen (Photo Sittkus)

Bild 2: Kein Wrap - Nutzung der Rettungsdecke (Photo Sittkus)

Es hat allen Spaß gemacht und keine Angst, wenn im Frühjahr 2025 wieder Personen in Warnwesten in Gruppen auf den Schützenplatz stehen und die Köpfe zusammen stecken.

 

Dann heißt es wieder die Kenntnisse aufzufrischen, denn merke „Erste Hilfe leisten ist einfach“.(PZ)

Bild 1
Bild 1
Bild 2
Bild 2


SGI Bogensportler erfolgreich


 

 

Bei den Kreisverbandsmeisterschaften im Bogenschießen mit dem Blankbogen des Kreisschützenverbandes Celle Stadt und Land, konnten zwei Bogner der Schützengilde Faßberg e.V. den Vize Kreismeistertitel in ihren Jahrgangssparten erringen.

Die Kreismeisterschaften 2024 wurden in Celle – Wietzenbruch in der Sporthalle ausgetragen. Die Zielentfernung zur Scheibe beträgt 18 m. Mit dem Blankbogen führt man Präzisionsschießen unter Einhaltung einer korrekten Schießhaltung durch. Ein gleichmäßiger, konzentrierter und korrekter Schussaufbau führt hier zum Erfolg. Gezielt wird mit dem Auge über die Pfeilspitze ins sogenannte „Gold“.

 

Wir freuen uns über den sportlichen Erfolg unserer Vizemeisterin Petra Ketelsen in der Sparte „Blank Master weiblich“ und für unseren Vizemeister Maarten Köhnke in der Sparte „Blank Schüler männlich“.

 

 

Bild 1: Vizekreismeisterin Petra Ketelsen (Photo Privat)

 

Bild 2: Vizemeister Maarten Köhnke (Photo Privat)

Bild 1
Bild 1
Bild 2
Bild 2